GeoEd ist ein Projekt des Instituts für Erd- und Umweltwissenschaften der Universität Potsdam, zusammen mit der GeoUnion und dem Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam, das sich für eine bessere Vermittlung geowissenschaftlicher Themen an deutschen Schulen (und anderen Bildungseinrichtungen) engagiert.

Die Idee: Mehr Geowissenschaften für die Bildung!

Neben den bildungspolitischen Bemühungen, geowissenschaftliche Inhalte in die Schulen zu bringen, das Fach Geographie/Erdkunde zu stärken und stärker wieder geowissenschaftlich auszurichten, geht es darum, gutes Unterrichtsmaterial zur Verfügung zu stellen und Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer/-innen (und Schülerinnen!) anzubieten.

Das Projekt GeoEd möchte in einem Netzwerk von Forschungseinrichtungen, Naturkundlichen Museen und Didaktikern/-innen neue Strategien entwickeln, um die Vermittlung geowissenschaftlichen Wissens in Schulen zu fördern.
Dabei sollen bestehende Ideen aufgegriffen, vernetzt und weiterentwickelt werden. Ziel ist es, bei den Schülerinnen und Schülern das Verständnis für die Geowissenschaften durch einen schülernahen, alltagstauglichen Einsatz didaktisch aufbereiteter erdwissenschaftlicher Themen zu fördern.

Dabei werden folgende Schwerpunkte verfolgt:

  • Sammlung von Angeboten für Lehrmaterialien auf einer zentralen Website
  • Entwicklung neuer Lehr- und Lernmodule
  • Etablierung von Lehrerfortbildungen an naturkundlichen Museen

Gleichzeitig sollen zentrale forschungsrelevante Geo-Themen mit besonderer Bedeutung für die Allgemeinheit besser an Schülerinnen und Lehrerinnen vermittelt werden, wodurch diese als Multiplikatoren fungieren. Die in den Curricula genannten Themen sollen mit praktischen Beispielen aus der aktuellen Forschung besser illustriert werden. Die Geowissenschaften wollen somit zur Gestaltung eines interessanten, interdisziplinären Unterrichts beitragen, der den aktuellen Stand von Forschung und Technik mit einbezieht.

Um eine zweckdienliche und effektive Umsetzung zu erreichen, werden die guten Kontakte zu den Naturkundemuseen in Deutschland genutzt. Die Museen bieten sich besonders an, da sie in der Vergangenheit bereits erfolgreich Schulprojekte und Lehrerfortbildungen zu geowissenschaftlichen Themen durchgeführt haben; sie können durch den täglichen praktischen Einsatz als außerschulischer Lernort den direkten Bezug zum Schulcurriculum herstellen.

Die GeoEd-Initiative basiert auf einer initialen Projektidee von Britta Bookhagen (IASS), Christof Ellger (Geounion), Andreas Bergner (Universität Potsdam) und Simon Schneider (Universität Potsdam).

Ansprechpartner:
Simon Schneider
GeoEd – Geowissen für die Bildung
c/o Universität Potsdam
Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, Haus 27
14476 Potsdam
phone: 0049 331 977 5789
simon.schneider@geoeducation.de
www.geoeducation.de